Probleme mit Bäumen?

Feuerbrand

Feuerbrand ist eine gefährliche, meldepflichtige Pflanzenkrankheit, die durch Bakterien verursacht wird. Hände weg bei starkem Befall! Verdächtige Pflanzen dürfen nicht berührt werden, es besteht grosse Verschleppungsgefahr. Keine eigenen Bekämpfungsmassnahmen durchführen.

Detaillierte und aktuelle Informationen über Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschutz sind bei:

Landwirschaft-St.Gallen Landwirtschaft
Agroscope Wädenswil Agroscope

Fructus und Agroscope arbeiten zusammen und geben Sortenlisten heraus.
Unterlagen bei Fructus > Sorten > Sortenliste

Schneiden und Roden ist auch durch unseren Vereinsgärtner möglich.

Vorbeugen im Hausgarten: Roden Sie die Wirtspflanzen. Seit dem 1. Mai 2002 ist in der Schweiz ein Verbot zur Produktion und Inverkehrbringung für alle Cotoneaster-Arten, Photinia davidiana (Stranvaesia) und Photinia nussia (Glanzmispel) in Kraft. Wir müssen unsere Kernobstbäume, Weissdorn, Vogelbeeren, Conteneaster laufend auf verdorrte und schwarzwerdende Triebspitzen und Nachblüten kontrollieren. Verdächtigte Zweige, es kann sich ja auch um Moniliabefall, einer Pilzkrankheit, handeln, schneiden wir im Gesunden, ideal sind 40cm, weg. Sonst mindestens eine Handbreite. Die Schere, Handschuhe (am besten Plastikhandschuhe) werden laufend desinfiziert und Schnittgut in einem Sack in die Verbrennung gebracht. Bei jedem Baumwechsel wird das Arbeitsmaterial desinfiziert.

Apel-Weg-Spalier
Spalier aus Birnen-, Apfel-, Kirschenbaum
Unaufgeräumt in den Winter bietet vielen Tieren eine gute Überlebenschance.
Kalkanstrich gegen Frostrisse

Bücher

Obstbaumschnitt
Baum-, Spalier- und Beerenobst
von Martin Stangl
BLV Verlagsgemeinschaft mbH

Obstbaumschnitt
Kern-, Stein- und Beerenobst
von Helmut Loose
BLV-Verlag
(Einfach, bebildert, billig)

Obstbaumschnitt in Bildern
Kern-, Steinobst, Beerensträucher und Veredelung
von Hans Walter Riess
Obst- und Gartenbauverlag München
(Einfach, bebildert, billig)

Ziergehölze schneiden
Schnitt für Schnitt von Helmut Pirc
Ulmer-Verlag

Unser Garten


Ein Erlebnispark vor unserem Hause

Ein schöner Garten ist ein unschätzbares Gut. Unterstützen sie die Vielfalt. Die Biodiversität ist eine wichtige Grundlage für das menschliche Wohlergehen. Was unsere Landwirtschaft nicht schafft, sollten wir in unseren eigenen Gärten erreichen. Die Bedeutung für uns im Sinne von Wildnis, Erholung, kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenhängen sind unbestrittene Lebensqualitäten. Deshalb sollten die Gärten ohne Chemie auskommen. Zu stark aufgeräumte Gärten bieten wenig Lebensraum für die Vielfalt.

Einsicht genügt nicht. Erst durch die Tat setzen wir unsere Zeichen im Garten. Was wären Tomaten mit Mozzarella ohne Basilikum. Setzen sie einen Borretsch und seine Blütenpracht verziert nicht nur unseren Salat, sondern lockt die Bienen an.

Zur Schönheit, Eigenart und Vielfalt von Naturgärten gehören auch unsere Bäume. Pflanzen sie Spindelbäume, Säulenbäume, Halb- oder Hochstämmler wenn sie genügend Platz im Garten haben. Verwenden sie keine Spritzmittel. Ein Wurm im Apfel ist halb so schlimm! Nützlinge wie Marienkäfer, Ohrwürmer, Hummeln, Florfliegen etc. werden ihnen dankbar sein.

Schmetterling
Die Vielfalt im Garten ist auch für unsere Bäume förderlich, Schwalbenschwanz.

Gartenfoto
Gartenvielfalt für unsere Insekten und Vögel